Fragezeichen aus Holz

?

Woran bemisst sich der effektive Jahreszins?

Neben dem Sollzinssatz oder auch Nominalzinssatz wird bei Kreditangeboten und einigen Anlageformen auch immer der effektive Jahreszins angegeben. Der Zins gibt neben dem Sollzins auch eventuell zusätzlich anfallende Nebenkosten an. Dadurch erhalten Sie einen Überblick über die Gesamtkosten eines Kredits oder einer Geldanlage. Berechnung und Angabe dieses Zinses sind gesetzlich vorgeschrieben. So wird gewährleistet, dass Sie einen Vergleichszins haben, um verschiedene Angebote gegenüberstellen zu können.

Was beinhaltet der effektive Jahreszins beim Kredit?

Bei der Kreditvergabe setzt sich der effektive Jahreszins aus verschiedenen Komponenten zusammen. Den Hauptteil bildet der Sollzins. Dieser gibt an, wie hoch die eigentlichen Zinsen für einen Kredit sind. Mit diesen Zinsen bezahlen Sie Ihren Kreditgeber für das zur Verfügung stellen des Kreditbetrags. Der Sollzins orientiert sich am aktuellen Zinsniveau. Für die weitere Berechnung des effektiven Jahreszinses werden weitere Kosten berücksichtigt, die je nach Kreditanbieter sehr unterschiedlich ausfallen können. Mögliche Zusatzkosten sind Bearbeitungsgebühren, Abschlussgebühren, Bereitstellungszinsen, Bearbeitungsentgelder oder Gebühren für die Online-Kreditbeantragung. Fallen zusätzliche Kosten an, werden sie auf die Laufzeit des Kredits umgelegt und im effektiven Jahreszins dargestellt. An seiner Höhe können Sie also gut erkennen, welches Kreditangebot besonders günstig ist. Allerdings sollte die Wahl eines Kredits nicht nur vom effektiven Jahreszins abhängig gemacht werden. Zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel eine möglichst flexible Gestaltung der Rückzahlung, sollten Sie ebenfalls berücksichtigen.

Was beinhaltet der effektive Jahreszins bei der Geldanlage?

Bei Anlageformen verhält es sich mit dem effektiven Jahreszins ähnlich wie beim Kredit. Auch hier berücksichtigt der Vergleichszins anfallende Nebenkosten. Der Unterschied liegt darin, dass der Zins bei einer Geldanlage möglichst hoch ausfallen sollte, damit Sie interessante Renditechancen haben. Bei einem Anlageprodukt erhöht sich der effektive Jahreszins durch zusätzliche Kosten also nicht, sondern er sinkt, da die Nebenkosten den Zinsgewinn verringern. Eine Anlageform mit hoher Verzinsung und hohen Nebenkosten kann so letztlich einen niedrigeren effektiven Jahreszins aufweisen als eine Anlage mit soliden Zinsen und niedrigen Nebenkosten.

Berechnet CreditPlus Zusatzkosten?

Für die Kredite der CreditPlus Bank werden keine Bearbeitungsgebühren, Abschlussgebühren oder zusätzliche Kosten für die Online-Kreditbeantragung berechnet. Dies ermöglicht Ihnen einen günstigen Kredit, der einen niedrigen effektiven Jahreszins aufweist. Auch das Festgeld der CreditPlus Bank ist frei von Nebenkosten wie zum Beispiel Kontoführungsgebühren. Auf diese Weise profitieren Sie vollständig von den attraktiven Zinsen.

Service

schließen