Fragezeichen aus Holz

?

Was ist ein Referenzkonto?

Wenn Sie Geld anlegen oder einen Kredit beantragen möchten, benötigen Sie ein Referenzkonto. In der Regel entspricht das Referenzkonto Ihrem Girokonto, das Sie für Ihre alltäglichen Geldgeschäfte nutzen. Das Girokonto fungiert bei einer Geldanlage für das Anlagekonto als Referenzkonto. Bei den Anlageformen, die ein Referenzkonto benötigen, handelt es sich unter anderem um Tagesgeld, ein Wertpapierdepot oder Festgeld. Da Sie zum Beispiel von einem Festgeldkonto kein Geld abheben oder Überweisungen damit tätigen können, können auf das Referenzkonto die Erträge vom Kreditinstitut überwiesen werden. Ist dies geschehen, können Sie anschließend frei über das Geld verfügen. Zusätzlich hat das Referenzkonto einen Sicherheitsaspekt, damit kein Unbefugter die Möglichkeit hat, von Ihrem Tages- oder Festgeldkonto eine Abbuchung vorzunehmen.

Wenn Sie einen Kredit beantragen, wird Ihnen nach der Bewilligung Ihres Antrags der von Ihnen gewünschte Nettodarlehensbetrag auf Ihr angegebenes Referenzkonto überwiesen. Von diesem Konto können Sie anschließend auch die Ratenzahlung per Überweisung oder mit einem bequemen Dauerauftrag durchführen. 

Wozu benötige ich als CreditPlus-Kunde ein Referenzkonto?

Bei der CreditPlus Bank benötigen Sie ein Referenzkonto, wenn Sie Festgeld anlegen möchten oder einen Kredit beantragen. Im Falle des Festgeldkontos erhalten Sie die Erträge – und nach Ablauf der Anlagedauer auch Ihr Ablagekapital – auf Ihr Referenzkonto ausbezahlt, im Falle eines bewilligten Kredits den Nettodarlehensbetrag. In beiden Fällen können Sie anschließend frei über das Geld verfügen.

Service

schließen