Kategorie: Ratgeberthemen

Zinsen reduzieren mit zweitem Kreditnehmer

Wenn zwei Personen gemeinsam einen Kredit aufnehmen, dann sind die Zinsen niedriger als bei einem alleinigen Kreditnehmer. Paar lässt sich von einer Beraterin beraten

 

Eine gemeinsame Kreditaufnahme ist besonders für Paare interessant – mit und ohne Trauschein.

Studie belegt Sparpotenzial

Der große Urlaub oder die schicke Einrichtung – wer für solche Ausgaben einen Kredit aufnehmen möchte, der sollte seinen Partner oder seine Partnerin mit ins Boot holen. Der kooperative Einsatz lohnt sich nämlich, wie eine Studie des Vergleichsportals Check24 zeigt. Als Beispiel diente ein Darlehen unter folgenden Bedingungen: Kreditsumme 10.000 Euro, zurückzahlbar in 84 Monatsraten und weder verwendet für eine Fahrzeugfinanzierung noch für eine Umschuldung. Dieses Exempel kommt übrigens nicht von ungefähr. Es beschreibt die Kondition einer der 2016 am häufigsten über Check24 abgeschlossenen Kreditformen.

Kredit aufnehmen: Im Team bis zu 242 Euro günstiger

Diese beliebte Variante nahm das Vergleichsportal genauer unter die Lupe und verglich, wer damit finanziell besser fährt – ein Kreditnehmer oder zwei. Das Ergebnis war eindeutig: Wer das Darlehen als Einzelperson aufnahm, der bekam es im Durchschnitt zu 4,18 Prozent Zinsen effektiv pro Jahr. Liehen sich hingegen Verheiratete oder in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebende Paare dieselbe Summe, dann wurde für sie lediglich ein effektiver Jahreszins von 3,73 Prozent fällig. Das heißt, wenn zwei Partner einen Kredit aufnehmen, dann zahlen sie rund ein Zehntel weniger. Umgeschlagen auf die Laufzeit entspricht das im genannten Beispiel einer Ersparnis von 168 Euro.

Die Studie zum Kreditverhalten der Check24-Nutzer im Jahr 2016 ergab auch: Vor allem das weibliche Geschlecht profitierte vom gemeinsamen Darlehen mit dem Gatten oder Freund. Frauen sparten dann 194 Euro. Noch besser kamen Männer aus den neuen Bundesländern weg. Sie hatten am Ende der Laufzeit sogar 242 Euro übrig.

Das Einkommen macht den Unterschied

Wie kommt das? Der Grund für die günstigeren Zinsen ist das höhere Nettoeinkommen von Paaren. Lag das zum Zeitpunkt der beispielhaften Kreditaufnahme bei durchschnittlich 3.959 Euro, so verfügten Einzelpersonen nur über 2.593 Euro. Für die Banken bedeutet das ein Plus an Sicherheit und ein Minus an Ausfallrisiko. Jedenfalls theoretisch. Tatsächlich kommt es auf das frei verfügbare Einkommen nach Abzug aller monatlichen Ausgaben an. Aber auch das ist in der Regel höher als bei Einzelpersonen, die einen Kredit aufnehmen. 

Zurück

Service

schließen