Kategorie: Zahlen, Daten, Fakten

Wo Touristen am meisten ausgeben

Städtereisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Eine Studie zeigt, wo es die internationalen Touristen am häufigsten hinzieht und wo sie das meiste Geld ausgeben. Touristin in den Straßen einer Großstadt mit Stadtkarte

 

Städtereisen haben ein viel höheres Potenzial für individuelle Erlebnisse als zwei Wochen Strandurlaub im All-Inklusive-Hotel. Da überrascht es nicht, was der Mastercard Global Destination Index 2017 zeigt: Längst strömen nicht mehr nur Geschäftsreisende in die Metropolen, sondern auch immer mehr Touristen.

Metropolen: Mehr Tourismus als Geschäftsreisen

Natürlich sind die Hauptstädte dieser Welt nach wie vor Handels- und Geschäftsplätze, doch immer häufiger sind sie auch ein touristisches Sehnsuchtsziel. Unter den 20 weltweit beliebtesten Destinationen findet sich keine einzige Stadt, die mehr Übernachtungen an Geschäftsreisende als an Privatpersonen verkaufen würde: Meist liegt der Anteil der beruflichen Übernachtungen zwischen zehn und 20 Prozent. Ein klarer Ausreißer ist da nur Shanghai: 48,4 Prozent der Betten gehen dort an Geschäftsleute. Das geringste Business-Aufkommen unter den Top-Reisezielen hat übrigens Kuala Lumpur mit 7,8 Prozent.

Die beliebtesten Orte für Städtereisen: Asien und Europa

Die Studie hat sich ausschließlich mit internationalen Reisen beschäftigt und zeigt: Wer über die eigenen Landesgrenzen hinaus Urlaub macht, den zieht es meist nach Europa oder Asien. Die Top 5 mit den meisten Übernachtungen sind:

  • Bangkok
  • London
  • Paris
  • Dubai
  • Singapur 

Bis auf New York, das sich den sechsten Platz sicherte, liegen auch alle anderen Reiseziele der Top 20 in Europa oder Asien.

Wo geben Touristen am meisten aus?

Nun könnte man durchaus meinen, dass in den gut besuchten Ländern auch das meiste Geld ausgegeben wird, doch das stimmt nicht ganz. So ist Dubai mit 14,9 Millionen Besuchern zwar nur auf Platz 4 der beliebtesten Orte für Städtereisen, führt aber ganz klar in Sachen Geldausgeben: 28,5 Millionen US-Dollar gaben Städtereisende hier 2016 aus. Auf Platz 2 folgt New York mit 12,7 Millionen Menschen, die dort insgesamt 17,02 Millionen US-Dollar ließen. London, Singapur und Bangkok belegen die Plätze 3, 4 und 5. Auch eine deutsche Stadt hat es unter die ausgabenstarken Reiseziele geschafft: München steht mit 5,31 Millionen US-Dollar auf Platz 20 – und das bei gerade mal 5,2 Millionen Übernachtungen!

Kostenpunkte bei Städtereisen: Unterbringung, Essen und Co.

Manche Städte sind bekannt für ihre hohen Taxikosten, andere für ihre grandiosen Shoppingmöglichkeiten oder für das unwiderstehliche Essen. Da wundert es wenig, dass es zum Teil große Unterschiede gibt, wie viele Prozente des Reisebudgets für die verschiedenen Bedürfnisse während des Urlaubs verwendet werden. Die Studie hat die Ausgaben der Reisenden dabei in sechs Kategorien eingeteilt:

  • Unterbringung
  • Essen und Trinken
  • Shopping
  • Personentransport vor Ort
  • Lokale Dienstleistungen
  • Vermischtes

Was die Kosten für die Unterbringung während des Städtetrips angeht, ist Europa meist deutlich teurer als die asiatischen Reiseziele: In Paris und Amsterdam machen sie gute 44 Prozent der Urlaubskasse aus, in Rom und Mailand rund 40 Prozent. 

In Barcelona, Istanbul und Prag wird verhältnismäßig viel Geld für Schlemmereien ausgegeben – ungefähr ein Drittel der Ausgaben entfallen hier auf Essen und Trinken.

Besonders günstig von A nach B kommen Städtereisende in London, Singapur, Seoul und Hongkong: Nur vier bis fünf Prozent geben Touristen dort für Transportmittel aus. Prozentual am teuersten ist mit 13,8 Prozent der Transfer in Kuala Lumpur.

Nach London, Seoul und Tokyo zieht es offenbar die Shoppingfreudigen: In der britischen Hauptstadt sind es 46,7 Prozent, in der japanischen Metropole immer noch beachtliche 43,1 Prozent, die für den Einkaufsbummel locker gemacht werden. Doch ungeschlagen an der Ausgabenspitze ist Seoul mit 56,5 Prozent der Reiseausgaben nur für das Einkaufsvergnügen.

Zurück

Service

schließen