Kategorie: Ratgeberthemen

Wer haftet bei gemeinsamer Kreditaufnahme?

Wer sich als Paar gemeinsam um einen Kredit bemüht, profitiert unter Umständen von Vorteilen bei der Kreditaufnahme, weil der Kredit leichter und zu besseren Konditionen bewilligt werden kann. Paar lässt sich an einem Tisch von einem Berater beraten; er unterschreibt ein Dokument - CreditPlus Kredit Magazin

 

Die Ehe- oder Lebenspartner müssen sich aber auch darüber im Klaren sein, wie die Haftung im Fall einer Trennung oder Scheidung geregelt ist.

Kreditaufnahme als Paar kann leichter sein

Häufig entscheiden sich zwei Lebenspartner für eine gemeinsame Ausgabe oder Anschaffung einen Kredit aufzunehmen. Das kann ein neues Auto, eine große Reise oder auch ein Immobilienkredit sein. Wenn ein Paar gemeinsam einen Kredit aufnehmen möchte, bringt das häufig Vorteile mit sich: Die gemeinsame Haftung sorgt oft dafür, dass der Kredit leichter bewilligt wird, weil das Paar gemeinsam mehr Sicherheiten bietet als ein einzelner Kreditnehmer. Da der Zinssatz von der Bonität abhängig ist, sind hier Einsparungen möglich, wenn die Kreditwürdigkeit der beiden Lebenspartner gemeinsam höher eingestuft wird. Bei der Kreditaufnahme müssen deshalb beide Partner Einkommensnachweise vorlegen und einer Überprüfung ihrer Bonität zustimmen. Wenn einer der Partner allerdings eine schlechte Bonität vorweist, kann das negative Auswirkungen haben. In diesem Fall sollte das Paar prüfen, ob eine gemeinsame Kreditaufnahme sinnvoll ist. Es spielt für den Kreditvertrag übrigens keine Rolle, ob die beiden Personen verheiratet sind oder in einem Haushalt leben. Grundsätzlich können sogar zwei Freunde gemeinsam einen Kredit aufnehmen, ein eheähnliches oder verwandtschaftliches Verhältnis ist keine Bedingung.

Wie die Haftung der Lebenspartner geregelt ist

Wenn der Kreditvertrag gemeinsam unterzeichnet wird, haften beide Partner – auch im Fall einer Trennung oder Scheidung. Falls einer der Partner seinen Teil der Schulden nicht begleicht, kann die Bank die Zahlung in voller Höhe von dem anderen Kreditnehmer fordern. Demnach ist eine gemeinsame Kreditaufnahme immer auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Auch wenn ein Paar gemeinsam einen Immobilienkredit aufgenommen hat und sich trennt, müssen beide Partner die Raten zahlen – selbst wenn einer der Partner das Eigenheim nicht mehr nutzt. Umgekehrt gilt aber auch: Wenn nur ein Lebenspartner den Kredit für eine gemeinsame Anschaffung aufgenommen hat, trägt er die Haftung alleine – auch wenn die Anschaffung gemeinsam genutzt wird. Die Zahlung an die Bank erfolgt immer auch bei gemeinschaftlich aufgenommenen Krediten in einer monatlichen Rate von einem Konto. Werden die Raten gemeinsam getragen, muss das Paar also unter sich regeln, wer wem seinen Anteil überweist.

Zurück

Service

schließen