Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Verbraucher wollen Kreditvergleich per App

Mobile Banking ist auf dem Vormarsch. Bereits mehr als jeder Dritte Deutsche nutzt Banking-Apps auf dem Smartphone oder dem Tablet. Ein weiteres Viertel würde dies in Zukunft gerne ausprobieren. Mobile Banking App wird von einer Frau von der man nur die Hand sieht bedient - CreditPlus Kredit Magazin

 

Dies geht aus einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft PwC hervor. Insgesamt ist der Wunsch nach digitalen Dienstleistungen unter deutschen Bankkunden sehr ausgeprägt.

Beratung hat immer noch Priorität vor digitalen Diensten

Am wichtigsten sind den Deutschen bei ihrer Bank nach wie vor deren Beratungsangebote. Auf den ersten drei Plätzen der Prioritätenliste von Bankkunden stehen der persönliche Bankberater, individuelle Beratung und ein rund um die Uhr erreichbarer Kundenservice. Ob die Beratung allerdings zwingend von Angesicht zu Angesicht in der Filiale stattfinden muss oder auch per Chat akzeptabel ist, geht aus der Untersuchung nicht hervor. Direkt nach der Beratung stehen auf dem Wunschzettel der Kunden an ihre Bank digitale Angebote. 59 Prozent der Befragten sind Mobile-Banking-Angebote wichtig bis sehr wichtig, 52 Prozent legen Wert auf sichere Banking-Apps.

Direkter Kreditabschluss: Hohe Erwartungen an Banking-Apps

Von den digitalen Angeboten ihrer Bank erwarten Kunden allerdings einiges. Eine ideale Banking-App soll vor allem beim Sparen helfen: 76 Prozent der Befragten wünschen sich, dass die App Hinweise gibt, um Steuern zu sparen. 70 Prozent hätten gerne allgemeine Spartipps für den Alltag. Deutlich realitätsnäher scheint der Wunsch von 60 Prozent, die über ihre Banking-App Kreditvergleiche anstellen möchten, direkt über die App einen Kredit aufnehmen zu können. Seit am 1. Juli die EU-Verordnung zur elektronischen Identifizierung in Kraft getreten ist, ist zumindest aus rechtlicher Sicht der Weg zum Kreditabschluss per Banking-App geebnet. Bislang bieten allerdings neben der CreditPlus Bank nur wenige Banken einen solchen Service bereits an.

Kaum Datenschutz-Bedenken beim Mobile Banking

Der Großteil der Bundesbürger macht sich um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten beim Mobile Banking offenbar keine Sorgen. Immerhin 83 Prozent gaben an, ihrer Bank zu vertrauen. Für individuelle, ihrer persönlichen Lebenssituation angepasste Angebote wären 60 Prozent mit der Preisgabe ihrer persönlichen Daten einverstanden. Knapp 40 Prozent würden sogar ihr gesamtes Vermögen offenlegen, wenn sie im Gegenzug eine umfassende Finanzberatung erhielten. Selbst private Informationen, zum Beispiel über Hobbys oder persönliche Interessen, würde immerhin noch gut ein Drittel seiner Bank zur Verfügung stellen. „Die überwältigende Mehrheit der Bankkunden vertraut ihrer Bank. Die Bereitschaft, persönliche Daten offenzulegen, ist durchaus vorhanden. Die Banken sollten viel stärker in den Dialog mit ihren Kunden treten, um deren Produkt- und Servicewünsche herauszufinden“, rät Holger Kern, Bankenexperte und Partner bei PwC.

Zurück

Service

schließen