Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Stiftung Warentest: Online-Kredite im Test

Online-Kredite liegen im Trend. 2015 wurde dem Deutschen Bankenverband zufolge bereits ein Viertel der Kreditverträge im Internet abgeschlossen. Junges Pärchen sitzt auf einem Sofa und recherchiert gemeinsam im Internet

 

Grund genug für Stiftung Warentest, die Angebote im Netz einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Fazit fällt fast durchweg positiv aus.

Deutlich günstigere Konditionen bei Online-Krediten als in der Filiale

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Anteil der online abgeschlossenen Kredite um fünf Prozent gestiegen. Die Verbraucher dürften wohl die günstigeren Konditionen gegenüber den Angeboten der Filialbanken überzeugt haben, so die Einschätzung der Verbraucherschutzorganisation. Zum Teil unterscheiden sich die Zinssätze um mehr als drei Prozentpunkte. Und wie Stiftung Warentest ermittelte, halten die Online-Anbieter ihre Zinsversprechen in der Regel auch ein. Abweichungen sind jedoch möglich, wenn Banken Kredite bonitätsabhängig vergeben. Im Test fielen diese jedoch zugunsten des Kreditnehmers aus: Aufgrund guter Bonität erhielten die Testpersonen in einigen Fällen Kreditangebote mit einem günstigeren Zinssatz als auf der Webseite des Anbieters angegeben.

Stiftung Warentest bescheinigt gute Nutzerführung – mit einer Ausnahme

Auch an der Beantragung der Online-Kredite hatten die Warentester wenig auszusetzen. 20 der 22 getesteten Banken führen ihre Kunden unkompliziert und übersichtlich durch den Kreditantrag und versorgen sie mit allen relevanten Informationen. Eine Bank fiel hier allerdings durch: Die Degussa Bank übermittelte der Auskunftei Schufa Informationen, die sich negativ auf den Schufa-Score des Antragstellers auswirken. Eine Bonitätsabfrage bei der Schufa ist zwar durchaus üblich, ebenso erfährt die Auskunftei von der Bank, wenn ein Verbraucher bei einer Bank Konditionen für einen Kredit anfragt. Diese sogenannte „Anfrage Kreditkonditionen“ hat jedoch keinen Einfluss auf die Bonitätsbewertung des Verbrauchers. Die Degussa Bank sandte jedoch noch eine weitere Anfrage an die Auskunftei, die sich negativ auf die Kreditwürdigkeit des Kunden auswirkt.

Augen auf bei der Restschuldversicherung

Kritik mussten einige Anbieter von Online-Krediten auch einstecken, weil Sie durch Voreinstellungen versuchten, den Antragsteller zum Abschluss einer Restschuldversicherung zu bewegen. Eine solche Versicherung kann bei höheren Darlehensbeträgen durchaus sinnvoll sein, bei kleineren Krediten ist sie hingegen oft nicht notwendig. Letztlich sollte der Abschluss einer solchen Versicherung eine bewusste Entscheidung des Kunden sein. Bei der Degussa Bank, DKB, Postbank und Targobank war die Police im Antrag allerdings bereits automatisch ausgewählt, sodass die Möglichkeit besteht, dass Kreditnehmer sie versehentlich abschließen. Die Allgemeine Beamtenbank erstellte sogar ungefragt Angebote mit Restschuldversicherung.

Zurück

Service

schließen