Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Schulden: Die Deutschen sind pflichtbewusst

Wer einen Kredit aufnimmt, will in der Regel schnell die Schulden zurückzahlen. Das gilt zumindest für die Deutschen. Rechnung, Geldscheine, Münzen und Taschenrechner auf einem Holztisch

 

Die Bundesbürger sind im internationalen Vergleich bei der Tilgung ihrer Kredite besonders pflichtbewusst, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

Wer Schulden nicht zurückzahlen kann, fühlt sich schlecht

Für die „EOS Schulden-Studie“ 2017, die das Marktforschungsinstitut Forsa im Auftrag der EOS Gruppe durchgeführt hat, wurden über 2.000 Menschen in Deutschland, den USA und Russland zu ihrem Verhältnis zu Schulden befragt. 91 Prozent der Bundesbürger fühlen sich schlecht, wenn sie einen Kredit aufnehmen und es bei der Rückzahlung zu Problemen kommt. Das sind sogar sieben Prozent mehr als in der Studie von 2015. Dagegen sind die Befragten aus den anderen beiden Ländern weniger pflichtbewusst: Jeweils nur 76 Prozent der Russen und US-Amerikaner haben bei einem Zahlungsrückstand ein schlechtes Gefühl.

Immobilien und Auto: Wofür Deutsche einen Kredit aufnehmen würden

Guter Grund für eine Finanzierung ist für die meisten Bundesbürger der Kauf einer Immobilie: 82 Prozent der Befragten in Deutschland würden dafür einen Kredit aufnehmen. Ebenfalls vorstellbar ist die Anschaffung eines Autos oder Motorrads (56 Prozent). Weniger beliebt sind Haushaltsgeräte (20 Prozent) und Unterhaltungselektronik (acht Prozent). In der Praxis ist der Autokredit mit 60 Prozent aber häufiger als der Immobilienkredit (45 Prozent).

Arbeitslosigkeit als Hauptgrund für Probleme bei der Rückzahlung

Wer Schwierigkeiten damit hat, seine Schulden zurückzuzahlen, nennt in Deutschland und den USA vor allem Arbeitslosigkeit als Grund (29 beziehungsweise 27 Prozent). In Russland ist dagegen Überschätzung der am häufigsten genannte Grund für einen Zahlungsrückstand (44 Prozent). Diese Begründung landet bei den Deutschen auf dem zweiten Rang (24 Prozent), gefolgt von einer Trennung (17 Prozent). Auffällig sind auch die Anteile der Befragten mit Rückzahlungsproblemen in den drei Ländern: In Deutschland haben nur sieben Prozent Schwierigkeiten damit, in Russland dagegen 16 Prozent und in den USA sogar 33 Prozent.

Zurück

Service

schließen