Kategorie: Kredite für alle Lebenslagen

Quad fahren: Rasantes Hobby mit Nutzwert

Quad fahren wird hierzulande immer beliebter. Was ist dran an der Faszination Quad fahren? Junges Paar fährt auf einem Quad in schöner Gegend

 

Waren die vierrädrigen Vehikel vor einigen Jahren noch eine – nicht selten sogar spöttisch belächelte – Ausnahmeerscheinung auf deutschen Straßen, gehören sie heute schon fast zum Straßenbild. Quads stehen aktuell hoch im Kurs. Laut einer Studie der CreditPlus Bank können sich 16% der deutschen Motorradfans vorstellen ein Quad zu kaufen. Mehr über die Studie erfahren Sie im Newsroom.

Hobby für die ganze Familie: Quad fahren kann fast jeder

Einer der Gründe, warum sich Quad fahren so großer Beliebtheit erfreut, ist sicherlich, dass es einfach zu erlernen ist und kaum Vorkenntnisse erforderlich sind. Wer keine Lust hat, im fortgeschrittenen Alter noch einmal die Fahrschulbank für den Motorradführerschein zu drücken, findet mit dem Quad eine unkomplizierte Möglichkeit, sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen. Das Gefühl von grenzenloser Freiheit funktioniert auf vier Rädern ebenso wie auf zweien. Und wer einen Autoführerschein besitzt, darf automatisch auch Quad fahren. Jugendliche dürfen bereits ab 16 Jahren mit einem Quad mit maximal 50 Kubikzentimetern Hubraum über die Straßen düsen – vorausgesetzt sie verfügen über einen Führerschein der Klasse AM und das Quad hat eine Straßenzulassung. Kinder dürfen zwar nicht mit einem Quad im Straßenverkehr unterwegs sein, doch auf sogenannten Pocket Quads können Kinder bereits ab etwa fünf Jahren ein Gefühl für das motorisierte Fahren entwickeln. Ihr Aktionsradius beschränkt sich dabei allerdings auf Privatgelände und spezielle Quad-Parcours, eine Straßenzulassung haben diese Kinder-Quads grundsätzlich nicht. Selbst Menschen mit körperlichen Einschränkungen können Quad fahren: Spezielle Umbauten mit Einhandbedienung und beinfreiem Schalten machen es möglich.

Quad als günstige Alternative zum Auto?

Zugegeben: Als Ersatz für das Auto taugt ein Quad nicht wirklich. Lange Strecken auf dem Quad zu bewältigen, kann durchaus anstrengend werden – vor allem wenn das Wetter nicht mitspielt. Und mehr als einen Beifahrer oder leichtes Gepäck bekommen Sie dabei nicht transportiert. Der morgendliche Trip zum Bäcker macht auf einem Quad zwar mehr Spaß, aber der Wocheneinkauf sicherlich nicht. Auch Sparfüchse, die meinen, mit einem Quad günstiger zu fahren als mit dem Auto, sollten noch einmal genau nachrechnen. Für ein Quad in vernünftiger Qualität müssen Sie mindestens 2.000 Euro in die Hand nehmen, wenn es ein Neufahrzeug sein soll. Mehr als 250 Kubikzentimeter Hubraum sind für diesen Preis allerdings kaum drin. Wer ein wenig mehr Leistung unter der Haube haben möchte, sollte mit Kosten von mindestens 6.000 Euro für ein 450er Quad rechnen. Gebrauchtfahrzeuge sind natürlich günstiger zu haben, aber mitunter schwierig zu finden. Wer einmal in Sachen Quad fahren Blut geleckt hat, der mag seinen fahrbaren Untersatz offenbar nicht mehr hergeben. Ein Kredit kann daher eine Möglichkeit sein, den Einstieg in dieses faszinierende Hobby zu ermöglichen. 

Mehr als nur ein Spaßmobil: Quads sind praktisch

Auch wenn ein Quad als vollwertiger Auto-Ersatz kaum geeignet ist: Für Quads und vor allem die geländegängigen ATVs (kurz für All Terrain Vehicle) gibt es durchaus praktische Einsatzzwecke. Besonders gut können die wendigen, kraftvollen Fahrzeuge ihre Stärken natürlich in der Land- und Forstwirtschaft ausspielen, wenn es darum geht, schwere Lasten durch unwegsames Gelände zu transportieren. Für derartige Einsatzzwecke ist verschiedenstes Zubehör erhältlich. Mit einem speziellen Schneeschild lässt sich Ihr Quad im Winter sogar zum leistungsstarken Räumfahrzeug umfunktionieren.

Zurück

Service

schließen