Kategorie: Kredite für alle Lebenslagen

MPU: Schnell wieder zum Führerschein

Wer seine Fahrerlaubnis verloren hat, muss eine Medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) machen. Dafür fallen hohe Kosten an. Führerschein in einer Jeanstasche

 

Wer seinen Führerschein abgeben musste, ist auf den sogenannten „Idiotentest“ angewiesen, um die Fahrerlaubnis zurückzubekommen.

Wann die Medizinisch-Psychologische Untersuchung nötig ist

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet werden kann:

  • Alkohol oder Drogen am Steuer: Ab einer Promillegrenze von 1,6 sowie beim Fahren unter Drogeneinfluss ist der Führerschein weg. Erst nach erfolgreicher MPU gibt es die Fahrerlaubnis zurück. Unter Umständen fordert die Führerscheinstelle schon bei niedrigeren Promillewerten eine MPU – zum Beispiel wenn der Verdacht auf ein Alkoholproblem besteht.
  • Zu viele Punkte in Flensburg: Wer mehr als sieben Punkte im Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamts in Flensburg hat, muss ebenfalls seinen Führerschein abgeben und zur MPU antreten.
  • Körperliche Beeinträchtigungen/Krankheiten: Wenn bestimmte körperliche Einschränkungen auftreten, müssen Betroffene ihre Fahrtauglichkeit durch die MPU nachweisen. Das ist zum Beispiel bei Gehörlosigkeit, Epilepsie oder fehlenden Gliedmaßen der Fall.
  • Fehlende geistige Eignung: Auch geistige Eigenschaften wie erhöhtes Aggressionspotenzial oder fehlende Selbstkontrolle können eine MPU nötig machen.

Die Kosten für eine MPU

Wie viel die Untersuchung kostet, ist vom Anlass abhängig: Waren Alkohol oder Drogen im Spiel, wird es teurer. Am wenigsten zahlen Betroffene bei körperlichen Beeinträchtigungen. Die MPU-Kosten liegen zwischen 200 und 400 Euro netto, hinzu kommt noch die Mehrwertsteuer. Wenn Urinproben oder Haaranalysen nötig sind, kosten diese noch einmal rund 100 Euro.

Ablauf der MPU: Was Betroffene erwartet

Die Untersuchung besteht aus vier Teilen: In einer schriftlichen Befragung müssen Sie einige Angaben zu Ihrem Lebenslauf und zum Anlass der MPU machen. Es folgt eine medizinische Untersuchung, die auch ein Gespräch über die gesundheitliche Situation umfasst. Dieser Teil entfällt, wenn die MPU aufgrund von zu vielen Punkten in Flensburg erfolgt. Im Leistungstest müssen Sie Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen. Der umfangreichste Teil ist die psychologische Untersuchung. Im Gespräch mit einem Gutachter geht es um die Fragen, wie es zu der Verkehrsauffälligkeit gekommen ist und wie Sie so etwas künftig vermeiden wollen.

MPU-Vorbereitung und Kosten: Brauche ich einen Kurs?

Höher als die MPU-Kosten selbst sind die Ausgaben für die Vorbereitung. Diese ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber unbedingt empfehlenswert. Denn wer durchfällt, muss noch einmal zur MPU antreten. Sie können zwischen Einzelberatung und einem MPU-Vorbereitungskurs in der Gruppe wählen. Die erste Variante ist individueller, aber auch teurer: Bei zehn Sitzungen, die je 100 Euro kosten, werden schon 1.000 Euro fällig. In der Gruppe müssen Sie mit 500 bis 1.000 Euro für die MPU-Vorbereitung rechnen.

Insgesamt können für eine MPU also schnell Kosten zwischen 1.500 und 2.000 Euro anfallen. Das ist ein Problem, wenn Autofahrer auf ihren Führerschein angewiesen sind – zum Beispiel aus beruflichen Gründen –, aber das Geld nicht zur Verfügung haben. In solchen Fällen hilft ein Kredit weiter. Damit können Sie die MPU direkt angehen und die Summe in den folgenden Monaten in bequemen Raten zurückzahlen. 

Zurück

Service

schließen