Kategorie: Kredite für alle Lebenslagen

Mit einem Kredit zum Schrebergarten

Von wegen spießig: Immer mehr junge Großstädter mieten Schrebergärten. In Berlin ist mittlerweile ein Drittel der Bewerber für einen Kleingarten unter 30 Jahre alt. Zwei Mädchen mit Gummistiefeln und Schaufel im Garten

 

Das Interesse der jungen Leute einen Schrebergarten zu mieten ist gut nachvollziehbar angesichts des Trends zu Bio, Entschleunigung und Nachhaltigkeit: Den Sonntagskaffee gemütlich vor der eigenen Laube genießen, dazu in Ruhe ein gutes Buch in der Hand – so lässt es sich gut leben.

Kleingarten finden: Komplizierter als das Finanzieren

Der Weg zur eigenen grünen Oase ist zwar mit einigen Kosten verbunden, diese halten sich jedoch im überschaubaren Rahmen, betrachtet man langfristig gesehen den Erholungswert, den der eigene Schrebergarten bietet. Eine viel größere Herausforderung als das Finanzieren des Kleingartens ist es allerdings, ein passendes Objekt zu finden. Denn viele Kleingartenvereine haben keine freien Kapazitäten und oft lange Wartelisten. Davon sollten Sie sich aber nicht entmutigen lassen, wenn Sie sich den Traum vom eigenen Schrebergarten erfüllen möchten. Wenn Sie ein wenig Engagement zeigen und sich aktiv auf die Suche begeben, hängt Ihre Hängematte womöglich schneller zwischen den eigenen Obstbäumen als Sie denken. Tipp: Statt sich nur auf Wartelisten setzen zu lassen, sollten Sie Kleinanzeigen in Zeitungen sowie online lesen und gegebenenfalls selbst ein Gesuch aufgeben. Häufig hilft es auch, persönlichen Kontakt zu Kleingartenvereinen zu suchen.

Haben Sie Ihren Traumgarten gefunden, sollten Sie nicht allzu lange zögern. Idealerweise haben Sie sich im Vorfeld bereits Gedanken darüber gemacht, wie viel Ihr persönliches Naherholungsgebiet kostet. Grundsätzlich sind die laufenden Kosten überschaubar. Immerhin ist die Grundidee hinter dem Schrebergarten, dass sich jeder Städter ein eigenes Stückchen Natur leisten können soll. Die Höhe der Pacht ist abhängig vom jeweiligen Standort und von der Größe der Parzelle. Oft liegt die reine Pacht nur bei etwa 100 Euro pro Jahr. Hinzu kommen laufende Kosten für Wasser, Strom, Müllabfuhr, Versicherung und der Vereinsbeitrag. Insgesamt ist die eigene grüne Oase für etwa 400 bis 550 Euro pro Jahr zu haben.

Anschaffungskosten per Kredit stemmen

Allerdings kommen auf zukünftige Kleingärtner bei der Anschaffung der Parzelle einige einmalige Kosten zu. Denn für die Laube muss in der Regel ein Abstand an den Vorbesitzer gezahlt werden. Wie hoch dieser ausfällt, hängt in erster Linie vom Zustand der Laube ab und wird vom vorherigen Pächter bestimmt. Auch für den im Kleingarten vorhandenen Baumbestand kann eine Abstandszahlung anfallen. Die Ablösesumme für Laube und Bäume liegt meist zwischen 3.000 und 5.000 Euro, für besonders gepflegte Gärten können die Kosten auch bei bis zu 7.000 Euro liegen. Natürlich sind diese Kosten kein Pappenstiel – abschrecken lassen sollten Sie sich davon allerdings nicht. Reichen Ihre Ersparnisse nicht aus, lässt sich die Ablösesumme auch mit einen kleinen Ratenkredit finanzieren. Wenn Sie den fälligen Betrag auf die vielen Jahre herunterbrechen, in denen Sie die Wochenenden in Ihrem kleinen Gartenidyll verbringen werden, sind diese gar nicht so hoch. Und Sie erhalten dafür nicht nur Ihren privaten Rückzugsort in der Natur, sondern kommen auch noch in den Genuss von selbst angebautem Obst und Gemüse.

Zurück

Service

schließen