Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Mehr Geld, höherer Lebensstandard

Trotz angespannter Lage in Europa ist von Krisenstimmung bei den Deutschen keine Spur. Junger Mann im Karohemd und mit Brille steht vor einer weißen Wand mit verschränkten Armen

 

Im Gegenteil – viele erwarten eine Verbesserung ihres Lebensstandards und gehen davon aus, künftig mehr Geld in der Tasche zu haben, wie eine aktuelle Studie der CreditPlus Bank zeigt.

Hoher Lebensstandard: Unvorhergesehene Ausgaben für die meisten kein Problem

Gut drei Viertel der Deutschen halten eine positive Entwicklung ihres Haushaltseinkommens und damit einhergehend auch einen höheren Lebensstandard in den kommenden drei Monaten demnach für realistisch. Vor allem junge Deutsche erwarten eine rosige Zukunft, doch auch Haushalte mit vier oder mehr Personen sind mit 86 Prozent überdurchschnittlich optimistisch, was ihre finanzielle Situation betrifft. Bereits jetzt sind viele Bundesbürger in der Lage, regelmäßig etwas Geld zu sparen. Neun von zehn Verbrauchern sind in der komfortablen Lage, unerwartete Ausgaben mit ihren Ersparnissen zu begleichen.

Typisch deutsch? Lieber Sparen statt Geld ausgeben

Die Sicherheit eines finanziellen Polsters ist den Bundesbürgern offenbar wichtiger als ein wenig Luxus. Obwohl der Großteil von einer positiven Entwicklung des eigenen Einkommens ausgeht, ist die Konsumneigung so gering wie noch nie seit Beginn der Umfragereihe vor zwei Jahren. Sie erreicht nur einen Wert von 65 Prozent. Dennoch planen immerhin knapp sechs von zehn Verbrauchern, in den nächsten drei Monaten mindestens eine größere Anschaffung. Den eigenen Lebensstandard durch neues Mobiliar anzuheben, plant mehr als ein Drittel. Auch eine Reise jenseits der Holzklasse wollen sich viele Deutsche in den kommenden drei Monaten gönnen: 28 Prozent planen Ausgaben von mehr als 1.250 Euro in diesem Bereich. Auf Platz drei, der in naher Zukunft geplanten Anschaffungen, landen Elektrogeräte mit einem Preis von mehr als 500 Euro.

Jugendliche Unbeschwertheit: Trotz wenig Geld in bester Kauflaune

Bei jungen Erwachsenen sind nicht nur die Erwartungen an die Entwicklung ihres Einkommens und ihres Lebensstandards am höchsten – sie sind auch in bester Kauflaune. Unter den 22- bis 34-Jährigen planen vier von fünf Befragten, in den kommenden Monaten Geld für größere Anschaffungen auszugeben. Die finanziellen Mittel dafür stehen allerdings nur 40 Prozent zur Verfügung. Bei den Best Agern über 55 Jahren dürfte fehlendes Geld seltener ein Problem sein. Dennoch sind sie deutlich zurückhaltender bei größeren Anschaffungen – nur gut die Hälfte plant, in den kommenden Monaten im großen Stil einzukaufen. Möglicherweise ist in dieser Altersgruppe ein gewisser Lebensstandard bereits erreicht, sodass weniger Geld für Konsumgüter ausgegeben und mehr gespart wird.

Zurück

Service

schließen