Kategorie: Zahlen, Daten, Fakten

Immer mehr Senioren wollen finanzieren

Einen Kredit für Rentner, das wünschen sich heutzutage immer mehr Senioren. Wir werden immer älter, im Durchschnitt inzwischen 81 Jahre und haben auch dann noch große Träume und Wünsche. Alte Dame mit viel Geld in der Hand

 

Wir haben im Alter noch immer Träume und Wünsche, die sich allein mit der Rente häufig nicht realisieren lassen. 

Als Rentner einen Kredit – unmöglich! Wirklich?

Lange Zeit galt es als so gut wie unmöglich, nach Eintritt in den Ruhestand noch einen Kredit zu bekommen. Die Zeiten haben sich geändert. Rentner beantragen nicht nur in zunehmendem Maße Kredite, sie nutzen dazu auch die digitalen Möglichkeiten. Nach Angaben des Online-Kreditvergleichsportals Finanzcheck.de sind die Online-Kreditanfragen von Rentnern gegenüber 2016 um 47,6 Prozent gestiegen. Die Gründe für den erhöhten Finanzbedarf sind vielfältig und individuell sehr unterschiedlich. 56 Prozent der Antragsteller möchten das Geld zur freien Verfügung nutzen, wobei drei Gründe besonders häufig genannt werden: Der altersgerechte Umbau der Wohnung oder des Hauses, die Erfüllung eines Lebenstraums in Form einer langen Reise – oft in Verbindung mit einem Kredit für einen Wohnwagen – und die Unterstützung der Kinder. Und das auf den ersten Blick vielleicht Verblüffende: Mehr als zwei von drei dieser Kreditanträge werden bewilligt. Auf den zweiten Blick jedoch zeigt sich: Mit der richtigen Strategie steigt die Wahrscheinlichkeit einer positiven Kreditentscheidung deutlich an.

So erhöhen sich die Chancen

Natürlich möchte jede Bank das Geld, das sie verleiht, auch mit der Zeit zurückbekommen. Deshalb sollten Antragsteller einer Bank die Entscheidung für die Gewährung eines Kredites immer so leicht wie möglich machen. Erst recht bei einer gewünschten Kreditaufnahme nach Renteneintritt. Die Chance auf einen Kredit trotz Rente steigt, wenn Sie als Antragsteller folgende Dinge beachten:

  1. Sicherheiten erleichtern einer Bank die Entscheidung. Ein Autokredit lässt sich zum Beispiel durch Übereignung des Fahrzeugs an die Bank absichern; Immobilienbesitzer können eine Grundschuld zugunsten der Bank eintragen lassen.
  2. Kurze Laufzeiten von maximal drei Jahren und eine kleine Kreditsumme machen das Risiko für die Bank überschaubarer.
  3. Ein zweiter Kreditnehmer senkt das Risiko für die Bank und verbessert die Chancen auf einen Kredit im Alter ebenfalls. Es muss nicht der Ehepartner sein – es kommen auch Kinder oder Freunde infrage.
  4. Eine Restschuldversicherung übernimmt den restlichen Kreditbetrag, sollte der Kreditnehmer während der Laufzeit des Kredites versterben. Das ist auch von Vorteil für die Erben, denn die müssten sonst für den Kredit aufkommen. Rund elf Prozent der Rentner und Pensionäre schließen laut Finanzcheck.de eine solche Versicherung ab und erhöhen so ihre Chancen auf eine positive Kreditentscheidung.
  5. Angebote von verschiedenen Banken einzuholen und zu vergleichen, erhöht ebenfalls die Wahrscheinlichkeit einer Kreditzusage. Nicht jede Bank stellt hinsichtlich der Bonität die gleichen Bedingungen an ihre Kunden – auch wenn ein Kreditinstitut einen Antrag ablehnt, gilt dies nicht automatisch für alle anderen. Und auch die Konditionen unterscheiden sich oft deutlich. Dank der Möglichkeiten zu Online-Kreditanfragen ist ein Vergleich gar kein Problem.

So vorbereitet stehen die Chancen auf eine erfolgreiche Kreditaufnahme recht gut. Wie schon erwähnt: 2017 wurden mit 67,3 Prozent mehr als zwei Drittel aller Kreditanträge von Ruheständlern genehmigt – und der älteste Antragsteller war immerhin stolze 93 Jahre alt.

Zurück

Service

schließen