Kategorie: Zahlen, Daten, Fakten

Hohes Gehalt macht sexy

Die Freundschaft hört bei Geld bekanntermaßen auf, doch bei der Partnerwahl ist Geld offenbar doch ein entscheidender Faktor. Geldscheine in Herzform - CreditPlus Kredit Magazin

 

Wie viel Gehalt ein potenzieller Partner Monat für Monat auf dem Konto hat, ist für einen nicht unerheblichen Teil der Deutschen durchaus von Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Shoppingportals „RetailMeNot.de“ hervor.

Geld macht nicht nur interessant, sondern auch sexy

Zuerst die gute Nachricht für alle Romantiker: Es gibt auch viele Deutsche, die Liebe nicht an das Gehalt des potenziellen Partners knüpfen. 63 Prozent der 1.280 Befragten, die an der repräsentativen Studie teilnahmen, gaben an, es sei ihnen egal, wie hoch der Verdienst oder das Vermögen ihres Partners ist. Das bedeutet aber auch, dass für die verbleibenden 37 Prozent Geld doch eine Rolle spielt: Hier heißt es bei der Partnerwahl oft „Geld macht sexy“. Mehr als jeder Fünfte gab an, Menschen mit hohem Einkommen attraktiver zu finden. Dabei scheinen Frauen etwas weniger materialistisch bei der Partnerwahl zu sein als die befragten Männer. Das alte Rollenklischee der Frau, die nach einem sicheren Versorger sucht, scheint also heutzutage keine allzu große Bedeutung mehr zu haben. Bei den Männern war es mit 24 Prozent sogar knapp ein Viertel, bei dem die Attraktivität mit dem Kontostand zusammenhängt. 

Und nicht nur die allgemeine Attraktivität einer Dame steigt für viele Herren mit der Dicke ihrer Brieftasche. Für knapp jeden fünften Mann erhöht sich mit der Höhe des Einkommens sogar die sexuelle Anziehungskraft der möglichen Partnerin. Bei den Frauen stimmten immerhin noch zwölf Prozent zu, dass Geld potenzielle Partner für sie sexy machen würde. Mafiabosse und andere Personen mit halbseidenen, aber lukrativen Einnahmequellen dürften der Umfrage zufolge übrigens gute Chancen bei der Partnerwahl haben: 38 Prozent gaben an, dass ihnen die „Einnahmequelle“ ihres Partners – also sein Beruf – egal ist.

Schönheit und Intelligenz nebensächlich, solange das Gehalt stimmt

Für je 27 Prozent der deutschen Männer und Frauen ist finanzielle Sicherheit ein ausschlaggebender Faktor bei der Partnerwahl. Für 45 Prozent der Männer ist ein ausreichendes Einkommen des Partners sogar wichtiger als dessen Aussehen. Ähnlich viele Männer ordnen auch das Alter der Person an ihrer Seite der finanziellen Sicherheit unter. Selbst auf Intelligenz können viele Männer verzichten, wenn das Geld stimmt: 25 Prozent gaben an, die finanzielle Sicherheit des Partners sei ihnen wichtiger als dessen Intelligenz. Ganz so wichtig scheint Frauen die finanzielle Ausstattung nicht zu sein, doch auch für 40 Prozent der Damen ist Geld wichtiger als das Aussehen, für 35 Prozent auch wichtiger als das Alter des Partners. Auf Intelligenz können Frauen allerdings weniger gut verzichten als Männer: Nur 16 Prozent gaben an, dass ihnen Geld wichtiger sei als das, was ihr Partner im Kopf hat.

Das Rollenklischee vom Mann als Hauptversorger scheint aber auch im 21. Jahrhundert noch in den Köpfen vieler Frauen verankert zu sein. Mit 53 Prozent ist mehr als die Hälfte der Frauen der Ansicht, ihr Partner solle mehr verdienen. Nur 46 Prozent sind hingegen der Meinung, dass ein ähnliches Gehalt beider Partner die Idealsituation ist. Männer denken diesbezüglich etwas fortschrittlicher: Bei ihnen sprechen sich immerhin 71 Prozent für Einkommensgleichheit aus.

4.210 Euro im Monat ebnen den Weg zum Herzen des Partners

Doch wie viel Gehalt muss es denn sein, wenn der Traumpartner nicht zu den 63 Prozent gehört, denen Geld egal ist? Diese Frage kann die Umfrage genau beantworten: Im Schnitt sind es 4.210 Euro monatlich, die der ideale Partner verdienen sollte. Wobei Frauen etwas höhere Ansprüche stellen als Männer: Für sie sollten es schon 4.586 Euro pro Monat sein. Der Weg in die Herzen der Männer ebnet sich hingegen schon bei 3.700 Euro Monatseinkommen. Schlechte Karten bei der Partnerwahl haben hingegen diejenigen, die monatlich weniger als 2.451 Euro an Gehalt und anderen Zahlungseingängen vorweisen können. Das ist der bundesweite Durchschnittswert, ab dem der potenzielle Partner für diejenigen, für die Geld bei der Partnerwahl eine Rolle spielt, überhaupt erst interessant wird. 

Die besten Chancen haben Menschen mit niedrigeren Einkommen in Thüringen: Hier muss der ideale Partner für die Materialisten unter den Befragten nur 2.933 Euro im Monat verdienen. In Nordrhein-Westfalen lässt sich mit diesem Monatseinkommen hingegen keinen Blumentopf gewinnen, von Traumpartnern ganz zu schweigen. Hier liegt schon das gewünschte Mindesteinkommen bei 3.583 Euro, im Idealfall sollten es allerdings 6.130 Euro sein.

Zurück

Service

schließen