Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Hält das Zinstief 2017 an?

Werden die Zinsen wieder anziehen oder bleiben sie weiterhin niedrig? Diese Frage dürfte vor allem diejenigen beschäftigen, welche im neuen Jahr eine größere Anschaffung planen und diese finanzieren wollen. Zinsentwicklung

 

Zinswende aktuell noch nicht in Sicht

„Die Zinsen müssen heute niedrig sein, damit sie morgen hoch sein können.“ Mit dieser Erklärung warb Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), im September 2016 um das Verständnis der Sparer angesichts der Niedrigzinspolitik der europäischen Währungshüter. Verständlich also, dass sich Verbraucher mit Finanzierungsbedarf fragen, wann dieses „morgen“ wohl erreicht sein wird. Anlass zur überstürzten Kreditaufnahme besteht derzeit jedoch nicht: Im Dezember hat der EZB-Rat angekündigt, die Leitzinsen bis zum Auslaufen seines Anleihenkaufprogramms Ende 2017 nicht zu erhöhen. Die Geduld der Anleger wird also wohl auch 2017 angesichts niedriger Sparzinsen auf eine harte Probe gestellt, während Verbraucher, die einen Kredit benötigen, nichts überstürzen müssen. „Wir gehen davon aus, dass die Zinsen insgesamt stabil bleiben werden. Wer also einen Kredit aufnehmen möchte, der sollte nicht auf (noch) niedrigere Zinsen spekulieren“, erklärt Alexander Artopé, Geschäftsführer des Vergleichsportals Smava.

Langfristig Tendenz zu steigenden Zinsen

Auf lange Sicht werden die Zinsen wieder steigen, da sind sich die Experten einig. Doch von einer echten Zinswende mag derzeit noch niemand sprechen. Eine leichte Tendenz zu steigenden Kreditzinsen war im vergangenen Jahr bereits feststellbar. Der Zinsstatistik der Deutschen Bundesbank zufolge lag der durchschnittliche effektive Jahreszins für Konsumentenkredite 2016 bei 5,91 Prozent und damit um 0,17 Prozent höher als im Jahr zuvor. Im Schnitt günstiger kamen Kreditnehmer weg, die ihr Darlehen online aufnahmen. Das belegen auch Zahlen des Vergleichsportals Smava: Im Schnitt lagen die Zinsen für im vergangen Jahr aufgenommene Darlehen dort nur bei 4,36 Prozent.

Kreditzinsen stabil, Bauzinsen steigen bereits

Im Bereich der Baufinanzierung ist die Zinsentwicklung bereits deutlicher zu spüren. Seit Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, sind die Bauzinsen in Deutschland bereits auf breiter Front gestiegen. Und dieser Trend wird sich nach Einschätzung vieler Experten 2017 fortsetzen. Anders als die Kreditzinsen für Konsumentenkredite orientieren sich die Bauzinsen nicht am Leitzins, sondern an den Kapitalmarktzinsen. Und die dürften nach Einschätzung zahlreicher Experten 2017 spürbar steigen, wie eine Umfrage der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ unter 25 Banken, Vermögensverwaltern und Versicherungen jüngst ergab.

Demnach dürfte die Rendite von zehnjährigen US-Staatsanleihen bis Jahresende von aktuell 2,48 Prozent auf 2,68 Prozent steigen. Einige Analysten prognostizierten sogar drei Prozent Zinsen oder mehr zum Jahresende. Eine noch deutlichere Zinsentwicklung erwarten die Experten bei der Bundesanleihe mit zehn Jahren Laufzeit, wenngleich auch auf niedrigerem Niveau. Die Rendite werde sich bis zum Jahresende mehr als verdreifachen, von derzeit 0,18 auf 0,66 Prozent, so die durchschnittliche Prognose. 

Zurück

Service

schließen