Kategorie: Kredite für alle Lebenslagen

Fotostudio einrichten: Raum für Kreativität

Schluss mit Schnappschüssen! Um Ihre schöpferische Kraft zu entfalten, möchten Sie Ihr eigenes Fotostudio einrichten? Mit allem Drum und Dran natürlich. Fotograf und Model in einem Fotostudio

 

Ein eigenes Fotostudio  ist mit etwas finanzieller Planung kein Problem.

Keine Kompromisse mehr

Eine adäquate Fotostudio-Ausrüstung kann je nach Ausstattung ganz schön ins Geld gehen. Allein eine professionelle Kameraausstattung verschlingt mehrere Tausend Euro. Doch verzichten müssen Sie trotzdem auf nichts. Mit einem Kredit können Sie sich Ihren Wunsch schnell und problemlos erfüllen.

Neben der Finanzierung sollten Sie sich daher vor allem Gedanken über die Gestaltung Ihrer künftigen fotografischen Wirkungsstätte machen. Und natürlich um ihren Standort. Um sich künstlerisch entfalten zu können, brauchen Sie ausreichend Platz. Ein großzügiger Keller oder ein geräumiges, ehemaliges Kinderzimmer ist schon mal nicht schlecht, eine eigens angemietete, weitläufige Lokalität wäre allerdings optimal.

Denken Sie groß: Sogar, wenn Sie vorrangig „nur“ Menschen ablichten möchten, benötigen Sie einen Arbeitsplatz mit einer Mindestdeckenhöhe von drei Metern, einer Länge von sechs, besser acht Metern und einer Breite von fünf Metern. Andernfalls hadern Sie spätestens bei Ganzkörperaufnahmen immer mit Wänden, die sich unerwünscht ins Bild drängen. Fotografieren Sie größere Objekte, etwa Autos, brauchen Sie noch mehr Platz und einen großen, ebenerdigen Zugang.

Es werde Licht – die Ausleuchtung des Fotostudios

Da kommen schnell etliche Kubikmeter zusammen, die ins rechte Licht gerückt werden wollen. Bevorzugen Sie Aufnahmen bei Tageslicht, sind große Fenster von Vorteil. Setzen Sie eher auf künstliche Beleuchtung, dann kleben Sie vorhandene Scheiben blickdicht ab. Alternativ bringen Sie davor Molton-Vorhänge an. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, benötigen Sie in Ihrem Fotostudio Lichtdiffusoren und -reflektoren sowie Lampen. In die engere Wahl fallen Niedervolt-, HMI- oder LED-Systeme. Nicht zu vergessen sind Studioblitze. Zwei Exemplare sollten es zum Start mindestens sein. Dafür ist Platz einzuplanen – entweder für Stative und/oder für eine Befestigung an der (belastbaren) Decke. Infrage kommen dafür sogenannte Galgen oder Deckenschienensysteme. Und denken Sie auch an eine potente und gut abgesicherte Stromversorgung. Übliche Haushaltskabel und -anschlüsse geraten bei der energiehungrigen Technik auf Dauer an ihre Grenzen.

Passende Wandfarbe: Schwarz oder Weiß? Grau!

Nicht nur für gehobene Ansprüche ist ein Hintergrundsystem unverzichtbar. Das Gestell nimmt Papierrollen in unterschiedlichen Farben auf. Die meisten Vorrichtungen sind 140 bis 360 Zentimeter breit. Zum Thema Hintergrund gehört auch die Decken- beziehungsweise Wandfarbe. Weiß ist wegen seiner aufhellenden Wirkung gut für Tageslicht-Studios, strahlt aber auch immer etwas Streulicht ab. Schwarz hingegen reflektiert nichts. Fühlen Sie sich jedoch in einer dunklen Atmosphäre nicht wohl, hängen Sie hellere Wände bei Bedarf mit schwarzem Moltonstoff ab. Grau ist ein guter Kompromiss, der sich durch mehr oder weniger starke Beleuchtung Ihren Wünschen anpasst.

Fotostudiozubehör: Was brauchen Sie noch?

Neben der eigentlichen Fotostudio-Ausrüstung sind weitere Dinge sinnvoll. Arbeiten Sie viel mit Menschen, werden diese eine Heizung und sanitäre Anlagen schätzen. Sie selbst übrigens auch. Andererseits verströmen Lampen nicht nur Licht, sondern auch Wärme. Deshalb ist eine Klimaanlage einer Heizung vorzuziehen. Und wegen der Hitzeentwicklung kann sich im Fall des Falles etwas in Ihrem eigenen Fotostudio entzünden. Deshalb sollte ein Feuerlöscher in greifbarer Nähe sein. Am besten ist ein Kohlendioxidlöscher (CO2), weil er Flammen erstickt und nicht mit Wasser oder Schaum arbeitet. Das schont Ihre Ausrüstung. Zu der sollte auch ein Schrank oder Regal für Ihre sonstigen Utensilien gehören.

Ein eigenes Fotostudio zu finden und einzurichten, ist anspruchsvoll. Es verlangt gewissenhafte Planung und das nötige Kleingeld. Andererseits: Für die Erfüllung Ihres Traums sollten Sie keine Kosten und Mühen scheuen. 

Zurück

Service

schließen