Kategorie: Zahlen, Daten, Fakten

Die beliebtesten Reiseziele 2018

Schon Anfang des Jahres buchen die meisten Deutschen ihren Sommerurlaub. Wo verbringen die Bundesbürger in diesem Jahr am liebsten ihren Urlaub?
Traumstrand mit Palmen und Strandliegen

 

Das Reisevergleichsportal CHECK24 hat in einer aktuellen Studie ausgewertet, welche Reiseziele 2018 bei den Deutschen hoch im Kurs stehen und was sich im Vergleich zum Vorjahr verändert hat. 

Die Deutschen zieht es ans Meer

Eines haben alle Top-10-Reiseziele für den Sommerurlaub 2018 gemein: Eine Küste. Die Deutschen zieht es offenbar in Länder mit Stränden. Ganz oben auf der Liste: Spanien. Und das, obwohl die Buchungszahlen um fast ein Drittel eingebrochen sind: Insgesamt um 29 Prozent gingen die Buchungen für das südeuropäische Land zurück. Die Türkei hingegen hat wieder immens an Beliebtheit gewonnen – ganze 79 Prozent – und sicherte sich damit den zweiten Platz auf dem Urlaubstreppchen. Platz drei belegt Ägypten mit einem ebenfalls beeindruckenden Zugewinn von 49 Prozent. Auf den hinteren Plätzen liegen: Griechenland, Portugal, Bulgarien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Italien, Tunesien und die Dominikanische Republik.

Was kosten die Top-Reiseziele 2018?

Verglichen wurden nur Pauschalreisen, sodass sich leicht Aussagen über den Tagespreis für den Urlaub machen lassen. Dabei sind nicht zwangsläufig die günstigsten Reiseziele auch die beliebtesten. Im Durchschnitt gaben die Deutschen rund 80 Euro pro Tag und Kopf für den Pauschalurlaub aus.

Am teuersten sind die Emirate mit 128 Euro pro Tag und Person. Das ist 2,5-mal so viel wie im günstigsten Reiseland Tunesien. Ähnlich kostenintensiv ist nur noch eine Reise in die Dominikanische Republik mit einem Tagespreis von 116 Euro. 

Spanien und Portugal liegen mit 83 Euro leicht über dem Durchschnitt, Italien mit 79 Euro knapp darunter und Griechenland mit 80 Euro genau in der Mitte. Besonders günstig verreisen Urlauber in der Türkei (57 Euro), in Ägypten (59 Euro) und Bulgarien (66 Euro).

Urlaub wird teurer

Fast alle beliebten Reiseländer sind im Vergleich zum Vorjahr teurer geworden. Lediglich Ägypten, Tunesien und die Dominikanische Republik wurden ein bis drei Prozent günstiger. Am stärksten stiegen die Preise in Portugal (plus elf Prozent), in der Türkei (plus acht Prozent) sowie in Griechenland und Spanien (jeweils plus sieben Prozent). Moderater fielen die Preissteigerungen in Bulgarien (plus 4 Prozent), den Emiraten (plus drei Prozent) und Italien (plus zwei Prozent) aus.

Bemerkenswert dabei: Die Preisveränderungen scheinen keine großen Auswirkungen auf die Beliebtheit zu haben. Ein um ein Prozent gesunkener Reisepreis in Tunesien erklärt kaum die 50 Prozent mehr Buchungen dort und trotz der acht Prozent höheren Preise wollten 79 Prozent mehr Reisende die Türkei besuchen.

Reif für die Insel: Die beliebtesten Ziele in Europa

Wo gibt es mehr Meer als auf einer Insel? CHECK24 hat auch die beliebtesten Urlaubsinseln innerhalb Europas ausgewertet. Die meisten davon gehören zu Spanien, was auch erklären dürfte, warum die Monarchie ungeschlagen Platz eins der Reisedestinationen belegt. 

Fast ein Drittel aller europäischen Inselurlaube finden dabei auf Mallorca statt. Mit großem Abstand folgt Kreta mit 17 Prozent aller Inselbuchungen. Danach wird es fast schon kleinteilig: Rund acht Prozent fliegen nach Fuerteventura, jeweils sieben Prozent nach Gran Canaria und Rhodos, sechs Prozent nach Kos, etwas weniger als fünf Prozent nach Teneriffa. Der Rest verteilt sich auf Korfu und Paxi, Ibiza und Lanzarote, plus insgesamt etwa zehn Prozent auf die vielen, kleineren Inseln innerhalb Europas, die es nicht namentlich in die Liste schaffen.

Verglichen wurden der Buchungszeitraum vom 15. Dezember 2016 bis 14. Januar 2017 und die Reisebuchungen vom 15. Dezember 2017 bis zum 14. Januar 2018.

Zurück

Service

schließen