Kategorie: Kredite für alle Lebenslagen

Den Pilotenschein finanzieren

„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.“ Reinhard Mey wusste sehr gut wovon er da sang als er das Lied textete – er selbst hat eine Fluglizenz. Aber wie teuer ist so ein Pilotenschein? Kleiner Junge mit einem Flugzeug in der Hand und einer Pilotenmütze auf dem Kopf; Traum vom Fliegen - CreditPlus Kredit Magazin

 

Wer einen Pilotenschein besitzt, kann öfter als beim Flug in den Urlaub in den Genuss der atemberaubenden Aussicht kommen.

Kosten für den Pilotenschein abhängig von der Lizenz

Grundsätzlich kann nahezu jeder, der körperlich fit ist, Pilot werden – vorausgesetzt das nötige Kleingeld für die Ausbildung ist vorhanden. Abhängig von der angestrebten Pilotenlizenz sind die Kosten sogar relativ überschaubar. Je größer das Flugzeug, desto mehr kostet der Pilotenschein allerdings. Wenn Sie eine Pilotenlizenz für größere Maschinen erwerben wollen, benötigen Sie neben dem entsprechenden Budget auch eine weiße Weste bei der Polizei und beim Flensburger Verkehrssünderregister. Für die europäische Leichtflugzeuglizenz LAPL(A) und die große, internationale Privatpilotenlizenz PPL(A) müssen ein umfangreiches, sauberes polizeiliches Führungszeugnis und ein Auszug aus dem Fahreignungsregister (FAER) vorgelegt werden. Wer bereits einmal seinen Führerschein abgeben musste oder vorbestraft ist, wird im Normalfall nicht für den Pilotenschein zugelassen.

Günstig fliegen mit der Sportpilotenlizenz

Mit der „kleinen“ Sportpilotenlizenz SPL können Sie auch mit weniger komplizierten Bedingungen und vor allem günstiger abheben. Mit diesem Pilotenschein dürfen Sie kleine Ultraleichtflugzeuge mit maximal zwei Insassen und einem Höchstgesamtgewicht von 450 Kilogramm fliegen. Da diese Ultraleichtflugzeuge günstiger in Unterhalt und Verbrauch sind, sind die Flugstunden für die Sportpilotenlizenz meist deutlich niedriger als der Unterricht in regulären Motorflugzeugen. Zudem fallen durch den geringeren formalen Aufwand diverse Gebühren weg, die bei den größeren Pilotenscheinen anfallen. Fliegen dürfen Sie mit der SPL-Lizenz dank internationaler Abkommen dennoch in fast ganz Europa. Wenn Sie mit den Einschränkungen für diesen kleinen Pilotenschein leben können und ohnehin nur allein oder zu zweit fliegen möchten, können Sie sich den Traum vom Fliegen relativ günstig erfüllen. Ein SPL-Pilotenschein inklusive aller anfallenden Kosten ist bereits ab rund 5.000 Euro zu haben, abhängig natürlich von der Anzahl der benötigten Flugstunden.

LAPL und PPL: Pilotenlizenzen für mehr als zwei Insassen

Wenn Sie das Abenteuer von Freiheit gemeinsam mit Ihrer Familie genießen möchten, werden Sie allerdings mindestens einen Pilotenschein für Leichtflugzeuge (LAPL) benötigen, für das die Zugangsvoraussetzungen etwas strenger und damit auch kostenintensiver sind. Dafür dürfen Sie nach bestandener Ausbildung, mit mindestens 30 Flugstunden, Maschinen mit bis zu vier Sitzplätzen und einem Gewicht von bis zu zwei Tonnen fliegen. Und zwar in ganz Europa. Wer allerdings auch andere Kontinente fliegend entdecken möchte, benötigt eine Privatpilotenlizenz, die PPL. Damit dürfen Sie weltweit Flugzeuge bis zwei Tonnen und maximal sechs Sitzplätzen chartern und fliegen. Diese bereits ziemlich grenzenlose Freiheit hat allerdings ihren Preis: Als Richtwert für die Kosten einer PPL-Lizenz, für die mindestens 45 Flugstunden erforderlich sind, gelten rund 15.000 Euro  – definitiv kein Pappenstiel, aber mit einem günstigen Kredit gut finanzierbar. Die Kosten für den LAPL-Pilotenschein, der in vielen Fällen völlig ausreicht, fallen schon angesichts der geringeren Anzahl der Pflichtstunden deutlich niedriger aus. Häufig bewegen sie sich sogar unterhalb der 10.000-Euro-Grenze.

Zurück

Service

schließen