Kategorie: Ratgeberthemen

Chancen auf Kredite erhöhen

Wer wenig verdient, kann ungeplante Ausgaben oft nicht vom Ersparten stemmen. Die Chancen auf einen Kredit für Geringverdiener sind oft schlechter als bei Arbeitnehmern mit höherem Einkommen. Hände halten eine kleine Geldbörse mit Geld

 

Ausweglos ist die Lage für Geringverdiener jedoch nicht: Folgende Tipps helfen dabei, auch mit einem niedrigen Einkommen einen Kredit aufzunehmen.

Nicht allein die Höhe des Gehalts entscheidet

Natürlich werfen die Banken einen genauen Blick auf das monatliche Einkommen, wenn ein Kunde einen Kredit aufnehmen möchte. Schließlich möchten sie sichergehen, dass er das Darlehen auch problemlos zurückzahlen kann, ohne dass ihn die monatlichen Raten über Gebühr belasten. Allerdings ist der monatliche Gehaltseingang nicht das einzige Kriterium, das bei der Kreditvergabe entscheidend ist. Die Verlässlichkeit der Zahlungen spielen ebenfalls eine Rolle. Daher stehen die Chancen auf einen Kredit für Geringverdiener in unbefristeten Arbeitsverhältnissen nicht selten besser als für einen Arbeitnehmer, der am Monatsende ein deutlich höheres Gehalt bekommt, aber noch in der Probezeit oder einem befristeten Arbeitsverhältnis steckt. 

Kein Widerspruch: Gute Bonität trotz geringem Einkommen

Entscheidender Faktor bei der Kreditvergabe ist die Bonität, also die Kreditwürdigkeit. Für diese ist nicht nur das Einkommen entscheidend, sondern auch das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit. Dies wird von Auskunfteien wie der Schufa in sogenannten Score-Werten festgehalten. Je höher dieser Score, desto höher die Kreditwürdigkeit. Wer immer zuverlässig seine Rechnungen begleicht und selten in Zahlungsverzug gerät, kann also trotz vergleichsweise niedrigem Einkommen eine hohe Bonität haben. Die Chancen auf einen Kredit können Geringverdiener erhöhen, indem sie aktiv an ihrem Schufa-Score arbeiten. Dies ist zum Beispiel möglich, indem nicht benötigte Girokonten und Kreditkarten gekündigt werden. Denn auch zu viele Konten und Karten wirken sich negativ auf den Score aus.

Relativ schlecht stehen die Chancen auf einen Kredit für Geringverdiener, die bereits ein oder sogar mehrere laufende Darlehen zurückzahlen müssen. Insbesondere bei mehreren laufenden Krediten kann es sinnvoll sein, diese auf ein neues, günstigeres Darlehen umzuschulden und dabei die monatliche Rate niedriger anzusetzen als bisher. So können sich Geringverdiener möglicherweise sogar ganz ohne weiteren Kredit ein wenig mehr finanziellen Spielraum verschaffen.

Niedriger Darlehensbetrag erhöht Chancen auf Kredit für Geringverdiener

Wenn es nicht ohne Kredit geht, sollten Geringverdiener den Kreditbetrag nicht höher als unbedingt erforderlich ansetzen. Für die Bank ist es wichtig, dass der aufgenommene Betrag im Verhältnis zum Einkommen steht. Natürlich ist es verlockend, sich ein kleines zusätzliches finanzielles Polster zuzulegen, wenn man ohnehin schon dabei ist, ein Darlehen zu beantragen. Doch dieser Versuchung sollten Geringverdiener widerstehen, wenn sie ihre Chancen auf einen Kredit erhöhen wollen.

Auch bei der Laufzeit gilt es, das richtige Maß zu finden. Eine lange Laufzeit bedeutet zwar niedrigere monatliche Raten, dafür fallen aber höhere Zinskosten an. Grundsätzlich ist das Risiko für Banken bei kurzen Laufzeiten überschaubarer, möglicherweise steigen so die Chancen auf die Gewährung eines Kredits. Allerdings sollten Sie sich nicht allein aus diesem Grund zu einer kurzen Laufzeit mit vergleichsweise hohen Raten verleiten lassen, die Sie später möglicherweise stark unter Druck setzen.

Der Bank Sicherheiten bieten: Kredit gemeinsam aufnehmen

Eine weitere Möglichkeit für Geringverdiener, einen Kredit zu erhalten ist die Aufnahme eines zweiten Kreditnehmers in den Darlehensvertrag. Wenn Sie jemanden kennen, der sich bereit erklärt, den Kredit mit Ihnen gemeinsam aufzunehmen, können Sie der Bank mehr Sicherheiten bieten und so Ihre Chancen auf einen Kredit erhöhen. Dies gilt allerdings nur, wenn der zweite Kreditnehmer über eine gute Bonität verfügt.

Zurück

Service

schließen