Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Blackbox Zinsen: Steigen sie nun oder nicht?

Werden die Zinsen bald wieder steigen? Diese Frage stellen sich Sparer und Kreditnehmer gleichermaßen. Aufgetürmte Münzen auf einem Tisch

 

Sparer und Kreditnehmer blicken in Richtung der Europäischen Zentralbank (EZB) – die einen hoffnungsvoll, die anderen eher mit Sorge. 

Experten scheuen Prognosen zum Zinsanstieg

Tatsächlich lässt sich kaum prognostizieren, ob es in absehbarer Zeit zu einem Zinsanstieg kommen wird. Denn neben der Geldpolitik der EZB gibt es noch diverse andere Einflussfaktoren. Darunter auch die Inflationsrate, die jüngst in zahlreichen EU-Ländern wieder angezogen hat. Selbst Experten halten sich sehr bedeckt. „Ob, wie viel und wann die Zinsen steigen, kann letztendlich niemand vorhersagen“, sagte Annabel Oelman, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen und promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin, der Deutschen Presse-Agentur. Dass es noch in diesem Jahr eine Leitzinserhöhung der EZB geben wird, schätzt Tanja Beller vom Bundesverband deutscher Banken allerdings als eher unwahrscheinlich ein.

Vorausschauende Planung angesichts potenziell steigender Zinsen sinnvoll

Für Verbraucher, die in absehbarer Zeit Finanzierungsbedarf haben werden, gibt es also wenig Planungssicherheit. „Es ist ratsam, sich den aktuell noch sehr günstigen Zins mit einem Festzinskredit zu sichern“, meint Beller. Auch Verbraucherschützerin Oelmann rät angesichts der Möglichkeit, dass die Zinsen steigen könnten, zu vorausschauender Planung – insbesondere wenn es um die in der Regel langfristige Baufinanzierung geht: „Braucht ein Verbraucher in den kommenden zwei Jahren eine Anschlussfinanzierung, sollte er schon jetzt nach günstigen Angeboten Ausschau halten“, so ihr Rat. Den Abschluss eines zeitlich gestaffelten Kredits hält sie trotz der unvorhersehbaren Lage hingegen aktuell nicht für sinnvoll. Solche Abschnittsfinanzierungen seien nur empfehlenswert, wenn ein sinkendes Zinsniveau erwartet werde. Und wenn eines derzeit sicher ist, dann wohl, dass die Zinsen eher steigen und nicht weiter sinken werden.

Doch auch Bankkunden, die gerade einen herkömmlichen Kredit zurückzahlen, können möglicherweise von den aktuell noch sehr niedrigen Zinsen profitieren. Unter Umständen können sie die Zinskosten durch eine Umschuldung auf einen niedriger verzinsten Kredit senken. Beller weist allerdings darauf hin, dass sich dies meist nur rechne, wenn Kreditnehmer ihren laufenden Darlehensvertrag ohne hohe Zusatzkosten kündigen können.

Für langfristige Spareinlagen könnten die Zinsen steigen

Einen leichten Silberstreif am Horizont gibt es für Sparer – zumindest für diejenigen, die bereit sind, ihr Geld längerfristig anzulegen. Experten rechnen mit steigenden Zinsen für mehrjährige Spareinlagen noch in diesem Jahr. Ob auch für kurzfristige Einlagen wie Tages- oder Monatsgeld die Zinsen steigen, hängt hingegen maßgeblich von den Leitzinsen der EZB ab.

Zurück

Service

schließen