Kategorie: Ratgeberthemen

Autokauf: Händlerfinanzierung oder Kredit?

Ein Autokauf stellt den Normalbürger oft vor eine finanzielle Herausforderung. Selbst wenn Sie sich für ein gebrauchtes Fahrzeug entscheiden, werden dafür oft mehr als 10.000 Euro fällig. Ein roter Spielzeuggolf steht auf ein paar Euroscheinen - CreditPlus Kredit Magazin

 

Für einen Neuwagen müssen Sie entsprechend tiefer in die Tasche greifen. Beträge, die die wenigsten Deutschen einfach so auf der hohen Kante haben. Es muss also eine Finanzierung für das neue Auto her. Hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

Vorsicht bei vermeintlich günstigen Händlerfinanzierungen

Wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht von privat, sondern bei einem Händler kaufen, wird dieser Ihnen unter Umständen eine Finanzierung anbieten. Auch wenn die Konditionen auf den ersten Blick sehr günstig erscheinen, sollten Sie hier genau hinsehen. Häufig handelt es sich bei Händlerfinanzierungen um Angebote mit Schlussrate. Die monatlichen Raten sind dabei vergleichsweise niedrig, allerdings wird zum Ende der Laufzeit eine recht hohe Schlussrate fällig. Daher empfiehlt sich diese Finanzierungsart nur, wenn Sie wissen, dass Sie zum Laufzeitende über das benötigte Geld verfügen – beispielsweise weil eine Festgeldanlage zu diesem Zeitpunkt fällig wird oder Sie den Wagen ohnehin verkaufen wollen.

Bankkredite können Autokauf günstiger machen

Besser planbar ist die Finanzierung Ihres Autos mit einem regulären Ratenkredit oder einem Autokredit. Diese speziellen Kredite zur Fahrzeugfinanzierung werden sowohl von Autohändlern als auch von Banken angeboten. Anders als herkömmliche Ratenkredite sind Autokredite zweckgebunden und dürfen nur zum Fahrzeugkauf genutzt werden. Da das Auto dabei für den Kreditgeber eine Sicherheit darstellt, sind die Konditionen für einen Autokredit mitunter günstiger als für einen herkömmlichen Ratenkredit. Allerdings verlangen manche Anbieter dabei die Hinterlegung der Zulassungsbescheinigung Teil II, früher als Fahrzeugbrief bekannt. Rein rechtlich gesehen ist damit die Bank Eigentümer des Autos und nicht Sie. Von Händlern angebotene Autokredite sind jedoch nicht unbedingt für alle Fahrzeuge verfügbar, sondern manchmal nur für bestimme Modelle, Ausstattungen oder generell für Neuwagen. Ein Autokredit von einer regulären Bank bietet zudem den Vorteil, dass Sie den Kaufpreis im Autohaus bar bezahlen können. Dafür gewähren viele Händler hohe Rabatte, sodass der Autokauf für Sie günstiger wird als mit einem über das Autohaus abgeschlossenen Kredit.

Ratenkredit ermöglicht Unabhängigkeit während der Finanzierung

Von dieser Möglichkeit können Sie natürlich auch profitieren, wenn Sie einen herkömmlichen Kredit ohne feste Zweckbindung aufnehmen. Angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase sind die Konditionen hierfür aktuell meist besser als für einen Autokredit. Und Sie als Kreditnehmer bewahren sich mit einem Ratenkredit mehr Unabhängigkeit: Das Auto gehört von Anfang an Ihnen und nicht der Bank. Da es nicht als Sicherheit dient, können Sie völlig frei darüber verfügen und es beispielsweise auch während der Kreditlaufzeit wieder verkaufen, wenn Sie einen finanziellen Engpass haben oder es einfach nicht mehr benötigen sollten. Bei einem Autokredit ist dies meist nicht ohne weiteres möglich.

Zurück

Service

schließen