Kategorie: Aktuelle Kreditthemen

Achtung bei Krediten ohne Schufa!

Ein sogenannter „Kredit ohne Schufa“ ist für Verbraucher mit weniger guter Bonität oft die letzte Hoffnung, wenn unaufschiebbare Ausgaben anstehen. Mausefalle mit Geldschein

 

Aus der verzweifelten Lage der Betroffenen versuchen unseriöse Anbieter immer wieder Kapital zu schlagen. Wie die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) mitteilt, häufen sich derzeit Beschwerden über einen solchen Kreditanbieter.

Chancen auf einen Kredit unklar

Das niederländische Unternehmen GlobalPayments BV bietet auf diversen Webseiten wie „Sorglosduo.de“ oder „Mastercredit.de“ eine vermeintliche Premium-Kreditkarte samt einem Kredit ohne Schufa-Überprüfung und Einkommensnachweise an. „Im Kleingedruckten wird jedoch erwähnt, dass die Anfrage nur an ein Kreditinstitut zur Prüfung weitergegeben wird. Die Erfolgsaussichten für einen Kredit sind somit unklar“, erklärt Erk Schaarschmidt, Finanzexperte der VZB. Tatsächlich erhalten Verbraucher daher oft nur eine teure Prepaid-Kreditkarte statt eines schufafreien Sofortkredits. 

Schlechter Schufa-Score kein Hinderungsgrund bei Prepaid-Kreditkarten

Die Kosten für die Kreditkarte haben es in sich: Nach der Bestellung erhielten Verbraucher laut VZB zunächst nur eine Nachnahmesendung per Post, für die sie 49,90 Euro zuzüglich zehn Euro Nachnahmegebühr zahlen sollten. Die beworbene Premium-Kreditkarte befand sich jedoch nicht in dem Päckchen. „Stattdessen enthielt es nur eine Aufforderung, nochmals 49,90 Euro als Jahresgebühr zu entrichten, um anschließend die bestellte Karte zu erhalten“, so Verbraucherschützer Schaarschmidt. Bei der vermeintlichen Premium-Kreditkarte handelt es sich um eine Prepaid-Kreditkarte, die vor der Nutzung zunächst mit einem Guthaben befüllt werden muss. Von schufafreiem Kredit also keine Spur. Eine solche Prepaid-Kreditkarte ist bei zahlreichen seriösen Anbietern, darunter etablierte Banken, ebenfalls ohne Schufa-Überprüfung zu deutlich günstigeren Konditionen erhältlich.

Verschleierungstaktik: „Ohne Schufa“ bezieht sich nicht auf Kreditangebot

Bereits im Sommer letzten Jahres war das Angebot des niederländischen Unternehmens dem Marktwächter-Projekt der Verbraucherzentralen negativ aufgefallen. „Die Werbung für beide Produkte wird dabei gezielt vermischt. Auf diese Weise wird den Verbrauchern suggeriert, dass nicht nur die Prepaid-Karte, sondern auch das Darlehen sofort und auch bei einem negativen Schufa-Eintrag erhältlich sei“, erklärte damals Carmen Friedrich, Teamleiterin des Marktwächters Finanzen bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Anlässlich der erneuten Welle von Beschwerden weist Finanzexperte Schaarschmidt noch einmal darauf hin, dass Verbraucher vor einer Kreditaufnahme die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gründlich lesen sollten. Dies gilt insbesondere dann, wenn Verbrauchern Kredite trotz negativem Schufa-Eintrag angeboten werden.

Zurück

Service

schließen